DER agilean-PROZESS

Agile Projekte unterscheiden sich sehr von klassischen Projektstandards, die meist auf eine belastbare Planung setzen,
die im Fall Störungen eher widerstrebend an eine neue Sachlage angepasst wird. Projekte innerhalb agiler Strukturen hingegen sind von vorneherein auf Beweglichkeit angelegt. Sie wissen, dass Prognosen schon nach wenigen Tagen exponentiell ungenauer werden und reihen deshalb viele kleine Fortschritte in kurzen Zeitabständen zielgerichtet hintereinander.

 

Jedes Projektelement besitzt eine eigene Grobplanung, was in der entsprechenden Zeit vermutlich erreicht werden kann. Diese Planung ist kein goldenes Kalb und von einem Geist der Flexibilität getragen. Das klassische Beharren auf zweifelhaften, längerfristigen Machbarkeitsprognosen gehört der Vergangenheit an. Wenn dienstags ein Problem auftritt, fällt es mittwochs auf – und nicht erst Tage später, wenn jede Korrektur bereits teuer und langwierig geworden ist.

 

Diese besondere Flexibilität macht Agile und agilean nicht nur ideal für komplexe und planbare Projekte. Sie erlaubt es auch, im Fall von Krisen sofort mit der Eindämmung ihrer gefährlichen Eigendynamik und dem Umsteuern auf den Erfolg zu beginnen.

 

Die Voraussetzungen für ein ideales agilean-Projekt sehen so aus:

 

Projekt und Team:

 

  • Ein Notfall- oder Pilotprojekt im Fokus des Managements
  • Ein cross-funktionales Team mit allen notwendigen Fähigkeiten, um das Projekt abzuschließen
  • Teammitglieder, die ausschließlich an diesem Projekt arbeiten
  • Teammitglieder, die bereits zu Agile trainiert sind
  • Ein Team, dass sich an den Handlungsrahmen hält

 

Rollen und Methode:

 

  • Die Rollen müssen besetzt sein (min. Product Owner und Team)
  • Ein interner Agile Master ist nach Sprint 1 definiert
  • Der interne Agile Master begleitet den Berater
  • Ein Agile Change Agent für den Rollout ist etabliert
  • Coaching in den ersten drei bis sechs Monaten

 

Management:

 

  • Das Projektziel ist klar
  • Das Management unterstützt bei der Beseitigung von Hindernissen und demonstriert so sein Commitment
  • Alle Abteilungsleiter, deren Mitarbeiter agil arbeiten, müssen am Agile Workshop teilgenommen und den Ansatz verstanden haben
  • Der Projektverantwortliche unterstützt Agile freiwillig und ist nicht nur beteiligt

 

Infrastruktur und Umfeld:

 

  • Ein exklusiver Team-Raum (ein gemeinsames Büro oder mindestens ein gemeinsamer Meetingraum) ist vorhanden
  • Ein Agile Board (Größe ca. 2 x 5 Meter)
  • Das Team befindet sich an einem, ggf. maximal zwei Standorten
  • Die Bereitschaft für Veränderung auf allen Ebenen ist vorhanden

 

 

Heiß, heißer am heißesten: Die drei Phasen

 

Wie gesagt, was nicht passt, wird passend gemacht – was nicht ideal ist, das bringen wir mit Ihnen gemeinsam dahin, vor allem, wenn ein Projekt in akuter Gefahr schwebt. Unsere Einführung von agilean besteht aus drei Phasen – dem Assessment, dem Setup und der ersten Etappe. Jede dieser Phasen enthält ein bestimmtes Maßnahmenpaket, und alles wird von unserem Projektcoaching fundiert begleitet.

 

Im agilean-Assessment werden

 

  • die Prozesse und Strukturen, das Projektmanagement, das Produkt und das Projekt selbst analysiert,
  • ein Pilotprojekt vorgestellt, bei dem der Projektstatus, das Team, das erfolgskritische Umfeld und mögliche Probleme bestimmt werden und
  • ein individuelles, maßgeschneidertes Einführungskonzept erarbeitet.

 

Im agilean-Setup werden

 

  • dem Führungskreis und den Mitarbeitern des Pilotprojekts die Kernelemente der agilen Entwicklung in gezielten Workshops vermittelt,
  • die Vorgesetzen und Stakeholder mit der agilean-Methode vertraut gemacht,
  • Sprint 0 geplant und begleitet,
  • nach Abschluss des Sprints dessen Ergebnisse durch das Projektteam präsentiert,
  • im Anschluss gemeinsam Verbesserungsmöglichkeiten erarbeitet und so
  • alle Voraussetzungen geschaffen, um in der nächsten Phase konzentriert arbeiten zu können.

 

Auf der ersten Etappe werden

 

  • der Productbacklog erarbeitet,
  • die Etappenplanung durchgeführt
  • schließlich die agilean-Entwicklung unter realen Bedingungen eingesetzt,
  • das Agile-Entwicklungsteam in weiteren Sprints begleitet und
  • erforderliche Änderungen umgesetzt.

 

Im begleitenden Projektcoaching

 

  • werden die Maßnahmen aus den regelmäßigen Retrospektiven geplant und zeitnah umgesetzt.

 

 

Mit ganzem Herzblut für die Mission

 

Ich gebe zu: Diese Listen bilden nur unzureichend ab, wie facettenreich, intelligent, emotional und tatsächlich wirkungsvoll agilean ist. Weil das aber so ist, tue ich das, was ich tue mit ganzem Herzblut, und dieses Herzblut soll auch die Menschen erfassen, die mir auf meiner Mission begegnen. Ich bin immer wieder überrascht und glücklich zu sehen, wie die menschengerechte Methodik von agilean seine hohe Dynamik und fachliche Fundiertheit mit einem großen sozialen Erlebnis im Projekt kombiniert.

 

Die extrem kurze Taktung, in der Ergebnisse geliefert werden, macht agilean extrem motivierend. Jeden Tag ist ein neues Erfolgserlebnis für alle möglich. Der Rückschlag von gestern wird zum Quantensprung von morgen. Siloarbeit mit schleichender Entfremdung vom Projektziel gehört der Vergangenheit an, und umfassende Kommunikation tritt an die Stelle eines schweigenden Nebeneinanders, bei dem die linke Hand nicht weiß, was die rechte tut.

 

 

«Agilisieren» Sie!

 

Agilean wäre aber nicht, was es ist, wenn es nicht auch unschätzbare Vorteile für das Unternehmen brächte, das sich «agilisiert». Die Entwicklungszeiten verkürzen sich, die Kosten sinken und die Fehlerquote verbessert sich. Bereits mit dem Start beginnt die Steuerung Ihres Projekts und endet erst, wenn das Vorhaben abgeschlossen ist. Agilean infiziert das gesamte Unternehmen. Und wenn Sie nun glauben, ich muss das sagen, stimmt das sicher. Aber ich sage es nicht zuerst, um Sie zu überzeugen, sondern um Ihnen mitzuteilen, was ich jeden Tag mit Menschen im agilean-Prozess erlebe.

 

agilean  gmbh / edmund-richen-str. 77 / 50765 köln / +49 221 299 487 84 / office.koeln@agilean.de